Lehrpersonen

Tab­i­tha Su­s­anna Nico­las
+49 160 966 967 17
E-Mail sen­den

Saiteninstrumente

Harfe

Die Harfe gehört zu den äl­tes­ten Musik­in­stru­men­ten der Menschheit. Ihr Ur­sprung liegt in der ge­spann­ten Sehne des Jagdbo­gens. So ha­ben sich Harfen der un­ter­schied­lichs­ten Bau­ar­ten auf der gan­zen Welt ent­wi­ckelt. Die heute gebräuc­h­lichs­ten Ar­ten sind Ha­ken­harfe, Ein­fach­pedalharfe und Konzertharfe.

Die Harfe ist kein «zar­tes» In­stru­ment; sie muss mit Kraft ge­spielt wer­den. Sie ist kein rei­nes «Mädchen-In­stru­ment»; früher wie heute gibt es be­rühmte Harfe­nis­ten. Die kel­ti­sche Harfe ist ein­fach zu transpor­tie­ren und hat in fast jedem Auto Platz. Sie hat zwar viele Sai­ten, ist aber mit Hilfe ei­nes elek­tro­ni­schen Stimmge­räts ein­fach und schnell zu stim­men.

Zur Stei­ge­rung der Mo­tiva­tion und Spielfreude der jun­gen Harfen­schüler ist das Spie­len im Harfe­n­en­semble mög­lich und sehr erwünscht. Das Spie­len in der Gruppe fördert dar­über hin­aus die Te­amfähigkeit (die so­ziale Kom­pe­tenz), denn hier ist Einfüh­lungs­ver­mögen, Taktgefühl und das Hören auf­ein­an­der (Zuhörenkön­nen) ge­fragt. Jede Stimme ist wich­tig und einzig­ar­tig für den Ge­samtklang. Ein schö­nes «Wir-Er­leb­nis»!

Anwendung

Li­te­ratur fin­det sich in al­len musikali­schen Epo­chen, vor al­lem aber ab der Blütezeit, dem Im­pres­sio­nis­mus, bis in die Gegenwart. Ebenso wird die Harfe in al­len an­de­ren Musik­s­par­ten, wie Ethno, Folk- und Volks­musik und im­mer mehr auch im Pop- und Jazzbereich ge­spielt. Die Ein­satzmög­lichkei­ten der Harfe sind im so­lis­ti­schen Be­reich, der Kammermusik, im Or­ches­ter und im Volks­musik-En­semble.

Anforderungen

Es sind keine be­sonde­ren Vor­kennt­nisse nö­tig. Eine gute Ko­ordi­na­tion der lin­ken und rech­ten Hand ist notwen­dig (ähn­lich dem Klavier). Vor­teil: «Harfe spie­len klingt von Anfang an gut».

Instrumentenanschaffung

  • Be­ginn auf Ha­ken­harfe (die ers­ten drei Jahre)
  • Spä­ter Ein­fach­pedalharfe (da mehr Li­te­ratur mög­lich durch chroma­ti­sche Ve­r­ände­run­gen nicht von Hand, sondern über Pedale mit dem Fuss)
  • Konzertharfe erst für pro­fes­sionel­les Spiel nö­tig
  • Die Musik­schule Wer­denberg plant die Einfüh­rung ei­ner E-Harfe um die Ein­satzmög­lichkei­ten der Harfe im Be­reich der U-Musik noch optima­ler zu ge­stal­ten.

Kosten

Rund 2600 bis 3200 Fran­ken; 34 Sai­ten aus Nylon; Marken: Salvi oder Camac. Miete oder Mietkauf ist in diver­sen Fachge­schäf­ten mög­lich.