Lehrpersonen

Cecilia Albert
076 781 39 24
E-Mail sen­den

Brigitta Bach
+41 81 756 11 45
E-Mail sen­den

Raikan Ei­senhut
+43 5522 77025
E-Mail sen­den

Gabi Fer­cher
+43 681 20 400 167
E-Mail sen­den

Streichinstrumente

Violine, Viola, Violoncello

Die Streich­in­stru­mente (Violine, Viola, Vio­loncello, auch Geige, Brat­sche und Cello ge­nannt) gehören zu den viel­sei­tigs­ten In­stru­men­ten über­haupt. In­dem der Klang mit dem Bogen selbst erzeugt und die Tonhöhe durch die Fin­ger der lin­ken Hand gebil­det wird, ent­steht ein ganz persön­li­cher Aus­druck und führt zum un­mit­telba­ren und tiefen Er­le­ben der Musik.

Im Un­terricht wird die Musikali­tät gefördert, das musikali­sche Empfin­den ent­wi­ckelt, das Gehör ge­schult. An­hand ein­fa­cher Lieder bis hin zu an­spruchsvol­ler Li­te­ratur wird die Tech­nik des In­stru­men­tes ver­mit­telt und auf­ge­baut, wel­che die Fingerfer­tigkeit als auch die Bogen­tech­nik um­fasst. Ein­bezogen wird auch das No­tenle­sen und weitere theore­ti­sche Grundkennt­nisse.

Im En­semble­un­terricht wer­den zu­sätz­lich so­ziale Kom­pe­ten­zen wie auf­ein­an­der Hören und Ein­ge­hen, ge­gen­sei­tige Rück­sicht­nahme und Anpassungs­ver­mögen gefördert. 

Die In­stru­mente wer­den ent­spre­chend der Körpergrösse des Kin­des aus­ge­wählt und wäh­rend des Wachstums gemie­tet. Die am häufigs­ten ver­wen­de­ten Grös­sen sind Ach­tel-, Vier­tel-, Halbe- und Dreivier­telgei­gen. Mit dem Er­rei­chen ei­ner ge­wis­sen Körperlänge wird dann die Viervier­tel- oder ganze Geige spielbar.

Anwendung

Die Streich­in­stru­mente sind äus­serst viel­sei­tig ein­setzbar im klas­si­schen Be­reich im Or­ches­ter und in der Kammermusik, wie auch in der Volks­musik, im Jazz, Pop, Rock und in der Un­ter­hal­tungs­musik.

Anforderungen

Vor­aus­setzun­gen für das Er­ler­nen ei­nes Streich­in­stru­men­tes sind ein gu­tes Gehör, feinmo­to­ri­sche Fähigkei­ten und Ko­ordi­na­ti­ons­gabe, Kon­zent­ra­ti­ons­ver­mögen, Durch­haltewil­len, Fleiss, Aus­dauer und in­tel­lektuelle Fähigkei­ten. Regelmäs­siges Üben führt zu schnelle­ren Fort­schrit­ten, ent­spre­chen­den Erfolgs­er­leb­nis­sen und zu mehr Freude und Mo­tiva­tion. Eltern kön­nen diese Lern­erfolge fördern, in­dem sie das Üben zu Hause in ent­spre­chendem Masse un­ter­stüt­zen und mit­tra­gen, bei­spiels­weise durch gelegent­li­ches Zuhören. Das ideale Ein­stiegs­al­ter ist in der ers­ten bis drit­ten Pri­mar­klasse, in Aus­nah­mefäl­len bei sehr überdurch­schnitt­li­cher Be­ga­bung auch früher.

Zusatzfächer

Als Ergänzungs­fäc­her zum Ein­zel­un­terricht wird die Bele­gung ei­nes zu­sätz­li­chen En­semble­fa­ches empfoh­len: